Der Verband
   der privaten
   Banken in
   Ostdeutschland

Impressum/Datenschutz

Ostdeutscher Bankenverband e.V.
Hohenzollerndamm 187
D-10713 Berlin

Tel.: (030) 88 777 880
Fax: (030) 88 777 888

Email: info@ostbv.de

 

Bei technischen Problemen senden Sie bitte eine Email an:
webmaster@ostbv.de

 

Konzeption/Umsetzung: Netrixx Communications

 

 

Datenschutzerklärung:

 

1. Einleitung

1.1. Begrifflichkeiten und Rechtsgrundlagen

Die vorliegende Datenschutzerklärung beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der DSGVO verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir kurz verwendete Begrifflichkeiten und Rechtsgrundlagen erläutern (Art. 4 DSGVO).

Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personen-bezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen (also in unserem Fall der Ostdeutsche Bankenverband e.V.) verarbeitet werden.

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine betroffene Person beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert wer-den kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist nur rechtmäßig, wenn mindestens eine der nachstehenden Bedingungen erfüllt ist:

• Art. 6 (1) a) DSGVO dient als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen uns eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck vorliegt.

• Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 (1) b) DSGVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen.

• Unterliegt unser Verband einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie z. B. zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 (1) c) DSGVO.

• In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wer-den, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Verband verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 (1) d) DSGVO beruhen.

• Letztlich können Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 (1) f) DSGVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Verbandes oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen.

Entfällt die Rechtgrundlage im Zeitablauf – beispielsweise durch Widerruf der Einwilligung oder Wegfall des berechtigten Interesses –, sind die personenbezogenen Daten unter Berücksichtigung gesetzlicher Aufbewahrungsfristen zu löschen oder der Verarbeitung zu entziehen.

 

1.2. Datenverarbeitung im Ostdeutschen Bankenverband e.V.

Der Ostdeutsche Bankenverband e.V. vertritt als wirtschaftspolitischer Interessenverband die An-liegen der Mitgliedsbanken, die ihren Sitz oder Geschäftsstellen in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen haben. Die Hauptaufgabe des Verbandes besteht in einer konstruktiven Begleitung der Wirtschaftspolitik in Ostdeutschland mit dem Ziel, gemeinsam mit den anderen regionalen Akteuren auf eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung hinzuwirken. Er ist insoweit Dialog- und Ansprechpartner für Politik, Medien, Verbände und interessierte Öffentlichkeit. Dabei bündelt der Verband die gemeinsamen Interessen der ansonsten untereinander in einem intensiven Wettbewerb stehenden Mitgliedsbanken. Im Rahmen der Erfüllung dieser Aufgaben verarbeitet der Verband auch Informationen über natürliche Personen. Personenbezogene Daten werden ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der für den Ostdeutschen Bankenverband e.V. geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen und insbesondere nur für eigene Zwecke verarbeitet.

Grundsätzlich werden keine Daten von Kunden der Mitgliedsbanken gespeichert oder als zwischengeschaltete Stelle zum Austausch zwischen Mitgliedsinstituten genutzt. Lediglich beim Kontennachforschungsverfahren werden Daten von Bankkunden verarbeitet und weitergeleitet, in-dem der Verband Suchanfragen von Erben bzw. gerichtlich bestellten Betreuern an seine Mitgliedsbanken weiterleitet.

Der Verband ist nicht als Datenverarbeitungsdienstleister (Auftragsverarbeiter) im Sinne des Artikels 28 DSGVO für seine Mitgliedsbanken tätig.

Wenn der Ostdeutsche Bankenverband e.V. neben dem oben genannten Fall personenbezogene Daten an Dritte (in der Regel Dienstleister zur Abwicklung von Aufträgen) weitergibt, erfolgt die Übermittlung gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Der Umfang der übermittelten Daten beschränkt sich dabei auf das erforderliche Minimum.

Personenbezogene Daten werden durch den Ostdeutschen Bankenverband e.V. generell gelöscht oder der Verarbeitung entzogen, sobald der Zweck der Verarbeitung entfällt. Der Ostdeutsche Bankenverband e.V. hat bei allen Verarbeitungsverfahren zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der von ihm verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Dennoch können insbesondere internetbasierte Datenübertragungen grundsätzlich Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleistet werden kann.

 

1.3. Zielsetzung der Datenschutzerklärung

Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte der Ostdeutsche Bankenverband e.V. die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der im Rahmen der Nutzung der Internet-Informationsangebote verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren (Punkt 2). Hierzu zählen auch spezielle für die Öffentlichkeit zugängliche Verarbeitungsvorgänge wie z. B. unser Bestellservice für Verbandspublikationen.

Neben der Information der Öffentlichkeit dient die Erklärung auch als Information für

• Ansprechpartner aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft etc.,

• Dienstleister und

• Gremienmitglieder,

des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V., deren personenbezogene Daten in unseren Kontaktdatenbanken verarbeitet werden (Punkt 3).

Ferner werden alle betroffenen Personen mittels dieser Datenschutzerklärung unter Punkt 4 über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Die Datenschutzerklärung ist damit ein Instrument des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V., seinen aus den Artikeln 13, 14 und 21 der DSGVO resultierenden Pflichten nachzukommen.

 

1.4. Wer ist verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist:

Ostdeutscher Bankenverband e.V.

Hohenzollerndamm 187

10713 Berlin

Deutschland

Tel.: +49 30 8877788-0

info@ostbv.de

Vereinsregister Amtsgericht Charlottenburg Registernummer VR364B

 

Für jede betroffene Person ist der Ostdeutsche Bankenverband e.V. jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz über die E-Mail-Adresse info@ostbv.de oder unter der angegebenen Postadresse erreichbar.

 

2. Öffentlich unter www.ostbv.de zugängliche Internet-Informationsangebote

Grundsätzlich verarbeiten wir personenbezogene Daten der Nutzer unserer Web-Angebote nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Webseite sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Sofern eine betroffene Person unseren Bestellservice für Verbandspublikationen über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, wird eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich.

 

2.1. Erfassung von Daten zur allgemeinen Nutzung der Webseite

Eine bloß informatorische Nutzung der Internetseiten des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V. ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Dennoch verwenden wir auf unserer Webseite Cookies, die eine PIWIK-Analyse des Surf-Verhaltens der Nutzer ermöglichen. Bei den mittels dieser Cookies erhobenen Daten der Nutzer handelt es sich um den Namen der abgerufenen Webseite, Datum und Uhrzeit des Abrufs, verwendeter Browser, verwendetes Betriebssystem, IP-Adresse und der anfragende Provider. Die Verwendung dieser Analyse-Cookies erfolgt zu dem Zweck, die Qualität unserer Webseite und ihrer Inhalte stetig im Interesse aller Nutzer zu verbessern. Durch die Analyse-Cookies erfahren wir, wie die Webseite genutzt wird und können so unser Angebot kontinuierlich optimieren. In diesem Rahmen werden die Cookies auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unsere Seite übermittelt. Dabei haben die Nutzer die volle Kontrolle über die Verwendung der Cookies, da sie in den Systemeinstellungen der Browser deaktiviert werden können.

 

2.2. E-Mail-Kontakt inkl. Bestellformulare für Publikationszusendungen

Eine Kontaktaufnahme mit uns ist über die auf unseren Webseiten bereitgestellten E-Mail-Adressen möglich. Im Bereich des Bestellservice für Publikationszusendungen werden ebenfalls E-Mails an uns generiert. Die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten der Nutzer (Nachname, Vorname und E-Mail des Bestellers, optional ferner Adressdaten sowie Telefon- und Faxnummer) werden in unserem EMail-Archiv sowie unserer Kontaktdatenbank gespeichert. Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden aus-schließlich für die Verarbeitung der Konversation verwendet.

 

3. Kontaktdatenbanken des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V.

Betroffene in dieser Kategorie sind zunächst Vertreter der Mitgliedsbanken des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V., insbesondere die Mitglieder in den Verbandsgremien. Hinzu kommen Ansprechpartner aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, die die Informations- und Veranstaltungsangebote des Verbandes nutzen. Der Verband verarbeitet zudem personenbezogene Daten von Dienstleistern im Rahmen der vereinbarten Leistungsaustausche und der Kontaktpflege. Schließlich erfolgt eine Verarbeitung personenbezogener Daten im Bereich des Kontennachforschungsverfahrens.

 

3.1. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Aufgabenerfüllung von Ihnen erhalten oder aus öffentlich zugänglichen Quellen gewonnen haben.

Bei Vertretern unserer Mitgliedsbanken und sonstigen Teilnehmern an unseren Gremien- und sonstigen Sitzungen verarbeiten wir Name, Titel, Position/Tätigkeit, Mitgliedschaft in Gremien, Anschrift und Telekommunikationsdaten des jeweiligen Unternehmens und – soweit vom Betroffenen zur Verfügung gestellt oder öffentlich zugänglich – private Anschrift und Telekommunikationsdaten sowie das Geburtsdatum.

Bei unseren Ansprechpartnern in Politik, Verwaltung etc. verarbeiten wir nur solche Daten, die öffentlich zugänglich sind (z. B. aus öffentlichen Verzeichnissen, aus öffentlich zugänglichen Quellen von Institutionen, bei denen die Ansprechpartner tätig sind) und/oder die der jeweilige Ansprechpartner uns zum Zwecke der Kontaktpflege zur Verfügung gestellt hat (z. B. mittels einer Visitenkarte, per Brief oder E-Mail oder bei einer Anmeldung zu einer Veranstaltung). Gespeichert werden hier nur Kontaktdaten, das heißt Name, Titel, Position/Tätigkeit, ggf. Geburtsdatum sowie Anschrift und Telekommunikationsdaten.

Bei Dienstleistern verarbeiten wir Name, Titel, Position/Tätigkeit, Anschrift und Telekommunikationsdaten.

Im Rahmen des Kontonachforschungsverfahrens verarbeiten wir die Korrespondenz- und Telekommunikationsdaten des Anfragers (beauftragte Anwaltskanzlei, gerichtlich bestellter Betreuer etc.) sowie die personenbezogenen Daten des Erblassers (Geburts- und Sterbedatum, letzte Wohnanschrift etc.) bzw. des Betreuten (Datum und Umfang der gerichtlichen Anordnung zur Betreuung etc.), die für eine Umfrage nach der Existenz einer Geschäftsbeziehung zu einer Mitgliedsbank benötigt werden.

 

3.2. Wofür und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir Ihre Daten?

a. zur Erfüllung von vertraglichen oder vertragsähnlicher Pflichten (Art. 6 (1) b) DSGVO)

Die Verarbeitung von Daten von Vertretern der Mitgliedsbanken, insbesondere der Mitglieder der Verbandsgremien, erfolgt ausschließlich zur Erfüllung unserer Verbandsaufgaben. Die Meinungsbildung innerhalb des Verbandes erfolgt in den satzungsmäßigen Gremien des Verbandes, die mit Mitarbeitern der Mitgliedsbanken besetzt sind. Diese Gremien können auch Ausschüsse bzw. Arbeitskreise einsetzen, in denen von den Mitgliedsbanken benannte Mitarbeiter oder sonstige Vertreter mitwirken. Zur Durchführung der Gremienarbeit des Verbandes ist es erforderlich, personenbezogene Daten der von den Mitgliedsbanken benannten Personen zu verarbeiten. Aufgrund des vereinsrechtlichen Rahmens liegt zumindest ein vertragsähnliches Verhältnis vor. Im Einzelnen dienen die Daten:

• der Führung des Verzeichnisses der von den Mitgliedsbanken benannten Vertreter in den Verbandsgremien,

• der Durchführung von Verbandsveranstaltungen (z.B. Tagungen, Gremiensitzungen),

• der telefonischen Kontaktaufnahme sowie

• der postalischen und der E-Mail-Korrespondenz.

Auch bei Dienstleistern ist die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten über den Erlaubnistatbestand des Art. 6 (1) b) DSGVO gegeben.

 

b. im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 (1) f) und Art. 9 (2) e) DSGVO)

Personenbezogene Daten dürfen auch im Rahmen einer Interessenabwägung verarbeitet werden, wenn die Datenverarbeitung der Erfüllung der Vereinszwecke dient und überwiegende entgegenstehende Interessen der Betroffenen nicht erkennbar sind. Dies ist bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Ansprechpartner in Politik, Verwaltung etc. der Fall. Denn es werden nur solche Daten verarbeitet, die aus öffentliche Quellen stammen oder von den Betroffenen aktiv zur Verfügung gestellt worden sind.

Sollte eine Information über einen Ansprechpartner dem Kreis der „besonderen Kategorien von personenbezogenen Daten“ gemäß Art. 9 (1) DSGVO zuzurechnen sein (z. B. Angaben über eine Zugehörigkeit zu einer politischen Partei), so verarbeiten wir diese Information nur dann, wenn diese Information vom Betroffenen offensichtlich öffentlich gemacht worden ist (vgl. Art. 9 (2) e) DSGVO) oder wir durch die aktive Zurverfügungstellung dieser Information eine Zustimmung des Ansprechpartners entnehmen können (siehe dazu auch unten c.).

Bei Dienstleistern kann die Verarbeitung personenbezogener Daten ebenfalls über den Erlaubnistatbestand Art. 6 (1) f) DSGVO gerechtfertigt werden. Hier liegt das Interesse des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V. in der Kontaktpflege bzw. in der Anbahnung künftiger Vertragsverhältnisse.

 

c. aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 (1) a) DSGVO)

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Veröffentlichung von Fotos, die im Rahmen unserer Veranstaltungen aufgenommen wurden, Publikationsversand) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben.

Wenn Sie dem Verband bzw. dessen Mitarbeitern Kontaktdaten in Form von z. B. Visitenkarten, Brief oder E-Mail bzw. im Rahmen des Kontennachforschungsverfahrens in Form der Nachforschungsanfrage zur Verfügung stellen, sehen wir darin Ihre Zustimmung, dass wir diese Daten zum Zweck der weiteren Kontaktpflege im Rahmen der Verbandsarbeit bzw. zur Durchführung der Kontennachforschung speichern dürfen. Diese Zustimmung erstreckt sich nur dann auf die Verarbeitung „besonderen Kategorien von personenbezogenen Daten“ gemäß Artikel 9 (1) DSGVO (z. B. Angaben über eine Zugehörigkeit zu einer politischen Partei), wenn der Ansprechpartner diese Information in seiner spezifischen Rolle als Vertreter einer politischen Partei gegenüber dem Ver-band aktiv zur Verfügung stellt.

 

3.3. Wer bekommt meine Daten?

Innerhalb des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V. erhalten nur diejenigen Personen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer Vereinszwecke benötigen. Die Verarbeitung erfolgt durch die mit der Bearbeitung betrauten Mitarbeiter des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V., die zur Verschwiegenheit verpflichtet sind, so dass Ihre Interessen bei der Verarbeitung der Daten hinreichend gewahrt sind. Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO) können zu diesen Zwecken Daten erhalten und sind gleichermaßen zur Verschwiegenheit verpflichtet. Dies sind in der Regel Unternehmen aus den Bereichen IT-Dienstleistung. Der Ostdeutsche Bankenverband e.V. wird Informationen über Sie nicht an Dritte weitergeben, außer gesetzliche Bestimmun-gen gebieten dies oder Sie haben in die Datenweitergabe eingewilligt.

 

3.4. Werden Daten in ein Drittland übermittelt?

Zurzeit wird eine Übermittlung an Drittstaaten weder geplant noch durchgeführt. Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums (sogenannte Drittstaaten) würde nur stattfinden, soweit

• es gesetzlich vorgeschrieben ist (z. B. steuerrechtliche Meldepflichten),

• Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben oder

• dies durch das berechtigte Interesse datenschutzrechtlich legitimiert ist und keine höheren schutzwürdigen Interessen des Betroffenen dem entgegenstehen.

 

3.5. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange dies für die Erfüllung unserer satzungsgemäßen Aufgaben erforderlich und legitim ist. Daten, deren Verarbeitung nicht mehr im berechtigten Interesse des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V. liegen oder für die Sie uns die Verarbeitungseinwilligung entzogen haben, werden regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist für die Erfüllung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten, wie z. B. der Abgabenordnung (Geschäftsbriefe), oder aus Beweissicherungszwecken für rechtliche Auseinandersetzungen im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften erforderlich.

 

3.6. Automatisierte Entscheidungsfindung? Findet Profiling statt?

Wir nutzen keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling) gemäß Art. 22 DSGVO.

4. Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Sie können diese Rechte gegenüber dem Ost-deutschen Bankenverband e.V. geltend machen. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

 

Informationen über Ihr Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO

 

Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Artikel 4 Nr. 4 DSGVO.

 

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

Empfänger eines Widerspruchs

 

Der Widerspruch kann formfrei mit dem Betreff „Widerspruch“ unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und Ihres Geburtsdatums erfolgen und sollte gerichtet werden an:

 

Ostdeutscher Bankenverband e.V.

Hohenzollerndamm 187

10713 Berlin

 

5. Änderungen der Datenschutzerklärung

Wir behalten uns vor, die Datenschutzerklärung zu ändern, um sie an geänderte Rechtslagen oder bei Änderungen des Dienstes oder der Datenverarbeitung anzupassen. Änderungen in der Datenschutzerklärung haben keine Auswirkung auf die Gültigkeit anderer Verträge oder Vereinbarungen.

 

Stand der Datenschutzerklärung: 01.08.2018