PRESSEINFO Nr. 5 – 30.09.2016
Mittelstandskredite: Ausnahme von Basel III dauerhaft festschreiben

In Reaktion auf die Finanzmarktkrise wurden die Eigenkapitalvorschriften für Banken („Basel III“) deutlich verschärft.


Seither ist für Kredite an Unternehmen erheblich mehr Bank-Eigenkapital zu „hinterlegen“. Zugleich hat die Europäische Kommission aber für Mittelstandskredite bis zur Höhe von 1,5 Mio. € eine Ausnahme (sogenannter KMU-Faktor) geschaffen. In der Folge ist es für diese Kredite in etwa beim Niveau der früheren Kapitalanforderungen nach Basel II geblieben. Allerdings ist diese Regelung befristet und soll bis Jahresende 2016 überprüft werden.

 

Hierzu erklärte Klaus Wagner-Wieduwilt, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Ostdeutschen Bankenverbandes e.V.: „Die Erleichterungen sind sowohl risikogerecht als auch mit Blick auf die volkswirtschaftliche Bedeutung des Mittelstandes geboten. Die EU-Kommission sollte daher den KMU-Faktor weiter fortschreiben. Da die Regelung einen Großteil der ostdeutschen Wirtschaft betrifft, sind auch alle Akteure der regionalen Mittelstandspolitik gefordert, dieses Überprüfungsverfahren aufmerksam zu begleiten.“

 

________________________________________________________________________________

Der Ostdeutsche Bankenverband vertritt die privaten Banken in den ostdeutschen Flächenländern und Berlin. Zu seinen derzeit 36 Mitgliedsbanken zählen Großbanken, Regional- und Spezialbanken sowie Privatbankiers. Bei Krediten an den Mittelstand sind die privaten Banken in den ostdeutschen Flächenländern mit einem Marktanteil von 43% (Bestand zum Stichtag 30.06.2016: 40,5 Mrd. €) weiterhin Marktführer. Bei den Krediten an Privathaushalte (26,8 Mrd. €) liegen die privaten Banken mit einem Marktanteil von 43% ebenfalls auf Platz 1.

 



Download als PDF:
PRESSEINFO 05-2016  (294 K)
Infoport 2016 04  (2.2 M)