Der Verband
   der privaten
   Banken in
   Ostdeutschland

Wer wir sind
Der Ostdeutsche Bankenverband e.V. vertritt Banken in privater Rechtsform, die ihren Sitz oder Geschäftsstellen in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen haben (siehe Mitgliedsbanken). 1949 gegründet als Verband des Berliner Bankgewerbes weitete er sein Verbandsgebiet nach der Wiedervereinigung auf die ostdeutschen Länder aus und ist neben den weiteren Regionalverbänden des privaten Bankgewerbes Mitglied im Bundesverband deutscher Banken.

 

Was wir wollen
Seine Hauptaufgabe sieht der Verband in einer konstruktiven Begleitung der Wirtschaftspolitik in Ostdeutschland mit dem Ziel, gemeinsam mit den anderen regionalen Akteuren auf eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung hinzuwirken. Er ist Dialog- und Ansprechpartner für Politik, Medien, Verbände und interessierte Öffentlichkeit. Dabei bündelt der Verband die gemeinsamen Interessen der ansonsten untereinander in einem intensiven Wettbewerb stehenden Mitgliedsbanken.

 

Wie wir arbeiten
Der Ostdeutsche Bankenverband stellt Daten und Analysen zur wirtschaftlichen Situation in Ostdeutschland und zu den sich daraus ergebenden wichtigsten wirtschaftspolitischen Fragestellungen bereit. Er bringt sich in die Diskussion von Einzelthemen durch Publikationen, Vorträge, öffentliche Veranstaltungen und politische Gesprächsrunden ein.